Jetzt unabhängig und unverbindlich Riester Rente vergleichen!
Allgemeine Informationen

Riester Rente FAQ!

Häufig gestellte Fragen

Die Riester Rente ist eine seit 2002 eingeführte Möglichkeit zur privaten Altersvorsorge.

Vorteil der Riester Rente: zu diesem Zeitpunkt die einzige Variante für den Bürger, den Staat an seinem Vorhaben für den Ruhestand vorzusorgen, zu beteiligen. Innerhalb der Riester-Rente zahlt der Mensch also, während seinem arbeitsfähigen Alter, in einen bestimmten (seinen eigenen) Vertrag ein und bekommt hohe Vorteile zugesichert! Eine fest zugesagte Finanzspritze (Riester-Zulage) in oftmals erheblicher Höhe.

Was ist die Wohnriester?

Um eine neue Attraktivität der Riester-Rente zu schaffen und gleichzeitig das Bewußtsein der Deutschen zum Wohneigentum zu fördern, wurde neben der herkömmlichen Riester Rente, die sog. Wohnriester eingeführt. Die Funktionsweisen während der Einzahlungsphase sind bei der Riester Rente sowie der Wohnriester gleich.



Vorteil der Wohnriester jedoch ist die spätere Verwendung des Kapitals. Im Gegensatz zur Riester Rente, kann bei der Wohnriester 100% des angesparten Kapitals entnommen oder bei Ablauf des Vertrages in voller Höhe zur Entschuldung oder Erwerb einer Immobilie verwendet werden. Durch die staatlichen Förderungen wird der Staat mit dieser Vorgehensweise an der Ansparung des Wohneigentums beteiligt.


Wer kann die Riester-Rente und ihre Vorteile nutzen?

Die Riester-Rente und ihre Vorteile (Zulagen vom Staat, Steuerersparnis) kann generell jeder für sich abschließen. Die Finanzspritze vom Staat (Riester-Zulage) bekommt auf die Riester Rente auf jeden Fall, wer durch seine berufliche Tätigkeit in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlt. Weiterhin können sich über die Riester-Förderung und ihr Vorteile freuen:

  • Angestellte / Arbeiter, Auszubildende
  • Beamte, Richter, Soldaten
  • Wehr- oder Zivildienstleistende
  • Landwirte

Wie hoch die maximale Förderung der Riester-Rente (Zulage)? Die Zulage für die Riester-Rente ist in ihrer Höhe nach oben wie folgt begrenzt:

maximale Grundzulage für das Jahr 2008: 154,- EUR + Kinderzulage (185,- EUR)

Der Vorteil: Berufseinsteiger, die bis zum 25. Lebensjahr die Riester Rente abschließen, erhalten eine einmalige Zulage in Höhe von 200,- EUR in den neuen Riester-Vertrag. Weiterhin seit 2008 neu ist, dass Eltern für ihre Riester-Rente eine erhöhte Kinderzulage in Höhe von 300,- EUR bekommen, statt 185,- EUR (weiterhin bei Kindern, die bis einschließlich 2007 geboren wurden).

Welche Voraussetzung muss ich für die Riester-Förderung erfüllen? Um die vollen Zulagen vom Staat für die Riester-Rente zu erhalten, sollen ab dem Jahr 2008 mindestens 4% des Brutto-Einkommens in den Riester-Vertrag als Beitrag (Eigenleistung) fliessen.

Wer also bei einem monatlichen Brutto-Einkommen von 2.000,- EUR einen ebenfalls monatlichen Beitrag in seine Riester-Rente von 80,- EUR einzahlt, bekommt noch einmal die volle Förderung (Zulage) in diesen Vertrag von der staatlichen Zulagenbehörde überwiesen.

Wer weniger einzahlt als in dieser Formel beschrieben, bekommt auch prozentual weniger Förderung. Wer also in diesem Beispiel nur die Hälfte einzahlt (40,- EUR), der bekommt auch nur die Hälfte der Förderung für seine Riester-Rente.

Wie gelangen die Zulagen in meinen Riester-Vertrag? Die Zulagen der Riester-Rente werden in der Regel vom Versicherungsunternehmen für Sie beantragt.

Tut der Versicherer dies nicht, so wird Ihnen jedes Jahr pünktlich der Zulagenantrag mit der Bitte um Unterschrift und Rücksendung der geforderten Daten, per Post zugesendet. Die Zulagen werden dann für Sie durch das Versicherungsunternehmen beantragt.

Ist die Riester-Rente übertragbar (z.B. auf einen Angehörigen)? Bei Tod des bisherigen Versicherungsnehmers kommt das angesammelte Kapital der Riester Rente zur Auszahlung an die Hinterbliebenen (jedoch ohne die staatlichen Zulagen).

Vorteil hierbei: Besitzt ggf. der Ehegatte ebenfalls eine Riester-Rente, so kann das angesammelte Kapital des Riester-Vertrages vom Verstorbenen inkl. Zulagen auf diesen Vertrag übertragen werden. Das eingezahlte Geld in die Riester-Rente geht also in solch einem Fall nicht verloren. Dies ist ein wesentlicher Unterschied zur Rürup Rente. Jedoch auch hier kann das Kapital bei Tod erhalten werden. Informationen im Rürup Vergleich.

Warum sollte ich eine Riester-Rente abschliessen?

  • Riester-Rente ist sicher bei Arbeitslosigkeit und Hartz IV (keine Anrechnung)


  • Riester-Rente wird mit Rentenbeginn ausgezahlt (lebenslange Rente)


  • bei vorzeitigem Tod: Möglichkeit zur Übertragung


  • Riester-Förderung (Zulage): Jahr für Jahr wird mit verzinst


  • schon ab 5,- EUR monatlich möglich zuzüglich Riester-Förderung


  • Riester-Rente: Vorteile bei Immobilienfinanzierung, Vertrag ist bis 30% beleihbar
  • Die Zeiten, in denen man davon ausgehen konnte, dass die gesetzlichen Rentenzahlungen im Alter ausreichen, um den gewohnten Lebensstandard aufrechtzuerhalten, sind längst vorbei. Vielmehr gilt es, mit entsprechenden Maßnahmen selbst und nach Möglichkeit bereits frühzeitig für das finanzielle Wohl im Alter zu sorgen. Die Riester Rente ist dabei eine überaus attraktive Wahl, denn Sie schließt die klaffende Lücke im gesetzlichen Rentensystem und lässt Versicherungsnehmer dabei von attraktiven Steuervorteilen und staatlichen Subventionen profitieren. Sie zählen zu der Berufsgruppe der Angestellten oder Beamten? Dann sollten Sie sich die Vorzüge der Riester Rente nicht entgehen lassen. Sind Sie hingegen selbstständig oder freiberuflich tätig, so kann das Riester Modell nicht in Anspruch genommen werden, denn Voraussetzung ist, dass der Versicherungsnehmer in das gesetzliche Rentensystem einbezahlt und versicherungspflichtig ist. Eine Alternative für Selbstständige und Freiberufler, die nicht minder interessant ist, ist die Rürup Rente. Auch hier profitiert man von einem Höchstmaß an Sicherheit und einer attraktiven Steuerersparnis.

    Nutzen Sie unser Online-Formular und fordern Sie noch heute Ihr individuell bestes Angebot zur privaten Altersvorsorge an!